Der Mensch als Mülldeponie – Die Herausforderung des 21. Jahrhunderts!

Vergiften wir uns selbst?

Wenn man die aktuellen Berichte aus den Medien mit zunehmenden erschreckenden Zahlen und Fakten so liest und sich verinnerlicht, dann ist die Frage eigentlich schon beantwortet.

Diese Liste könnte man schier unendlich fortsetzen. Zudem darf man davon ausgehen, dass nicht jeder (Umwelt)Skandal, der uns unmittelbar betrifft, auch auf den Tisch kommt. Die Welt scheint jedoch ein wichtiges Faktum zu vergessen: Der Mensch steht immer am Ende der Nahrungskette!

Frust und Hilflosigkeit bei unspezifischen Symptomen

Immer mehr Menschen suchen mit unspezifischen Symptomen medizinischen Rat: Chronische Müdigkeit (CFS), Energielosigkeit, unspezifische Muskel-, Bindegewebe- oder Gelenkschmerzen sowie Hautprobleme nehmen dramatisch zu. Diese Krankheitsbilder sind schulmedizinisch jedoch sehr schwer zu erfassen und noch schwieriger zu therapieren. Dies ist sowohl für den Hilfesuchenden als auch für den Arzt bzw. Therapeuten sehr frustierend.

Der Mensch hat an sich ein ausgeklügeltes Entgiftungssystem. Dazu zählen vor allem Organe wie die Leber, die Nieren, die Haut oder der Darm. Diese haben aber nur eine limitierte Regulationskapazität zur Verfügung um mit diesen sogenannten Noxen umgehen zu können. Man kann diese Regulationskapazität auch gut mit folgedem “Fass-Beispiel” vergleichen:

Fass Regulationskapazität

Ist dieses Fass nun aufgrund verschiedenster belastender Faktoren wie unausgewogener Ernährung, Mangel an Bewegung oder anderen Noxen wie Medikamente oder übermäßiger Alkohol-/Nikotinkonsum schon randvoll, bringen dann zusätzliche Noxen wie Umweltgifte unser System oft zum Kippen. Dies kann sich dann in Form der oben genannten Symptome äußern. Oft “rebelliert” das Bindegewebe als erstes Organ. Denn dieses Gewebe ist der Ort wo unser Körper mangels Entgiftungs- bzw. Regulationsfähigkeit oft seinen “Müll” einlagert. Dass das auf Dauer zu entzündlichen Reaktionen führt ist naheliegend. Die Entzündung ist an sich ein natürlicher Prozess, über der Körper versucht, sich schädlicher Substanzen zu entledigen.
Diese oft stille Entzündung (silent inflammation) ist die Basis vieler chronischer Erkrankungen. So ist die Ursache von Diagnosen wie “Weichteilrheuma” oder “Fibromyalgie” nach Beck und Beck Ärzte sehr oft in einer Überlastung des Bindegewebes begründet.

CRS Test und Holopathie als Diagnostik

Holopathie NoxenOb Sie persönlich eine Belastung auf Bindegewebsebene haben kann zB. im CRS-Test gut dargestellt werden. Dies erfolgt rasch, unblutig und ohne Strahlenbelastung.
Dieses Screening alleine reicht aber dann oft nicht aus um der Ursache der Belastung auf den Grund zu kommen. Hier bedienen sich Dr. Gerhard Beck & Günther Beck der Holpathischen Diagnostik nach Dr. Steiner. Immer häufiger können hier Belastungen mit Umweltgiften wie Schwermetalle, Pestizide aber auch Radionuklide (!) dargestellt werden (siehe das Beispiel einer aktuellen Auswertung einer Patientin mit schweren neurologischen Problemen). Gerade auch neurologische Krankheitsbilder sind oft in Zusammenhang mit Schwermetallbelastungen zu sehen, da viele Umweltgifte vor allem neurotoxisch wirken.

Therapiekonzept

Auf Basis einer ausführlichen Anamnese wird umgehend eine ursachenorientierte Detox-Therapie eingeleitet. Höchste Priorität in der Strategie hat die Stärkung der Ausscheidungs- und Entgiftungsorgane. Parallel erfolgt die Reinigung und Ausleitung aller beteiligten Organsysteme. Ein wesentlicher Bestandteil des Konzeptes ist zudem die Entgiftung des Bindegewebes selbst (zB. durch die Matrix-Rhythmus-Therapie) sowie eine individuelle Optimierung der Mikronährstoffe. Denn nur ein ausreichend mit Mineralien, Spurenelementen und Aminosäuren versorgter Organismus kann die körpereignen Entgiftungssysteme (z.B. Glutathionperoxidase, Superoxiddismutase) am Laufen erhalten.

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie eine Antwort