Mit Holopathie die Selbstheilungskräfte ankurbeln

Das Grundprinzip der Holopathie: Energieaufbau und Entgiftung aktivieren die Selbstheilungskräfte

 

Die Behandlung mit der Holopathie hat zwei Ziele: die Regenerierung des körpereigenen Energiesystems und die Ausscheidung von eingelagerten Schadstoffen. Erst beides zusammen sorgt dafür, dass die Selbstheilungskräfte wieder so arbeiten können, wie sie das von Natur aus sollten.

Das Resultat: Eine gezielte, ursachenorientierte Therapie, die in vielen Fällen auch dann noch etwas bewegen kann, wenn bisherige Maßnahmen nicht ausreichend geholfen haben. Die Behandlung ist individuell auf den Patienten zugeschnitten und nebenwirkungsfrei.

Die Holopathie nach Dr. Steiner ist seit 1994 in Arztpraxen und Behandlungszentren im Einsatz. Sie hat sich seither in tausenden Fällen überzeugend bewährt, oft auch als ideale Ergänzung zu schulmedizinischen Therapien.

 

Energiemangel – das Problem unserer Zeit

Energiemangel - das Problem unserer ZeitEnergiemangel – das Problem unserer Zeit

Chronische Krankheiten sind unbestreitbar auf dem Vormarsch. Ob Allergien, Autoimmunkrankheiten, Infektanfälligkeit oder unklare Schmerzzustände, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Erschöpfung – das gemeinsame Grundübel aller dieser Zustände ist aus Sicht der Holopathie ein chronischer Energiemangel.

Chronischer Umweltstress kostet Energie

Alle biologischen Vorgänge im Körper werden durch die übergeordnete Energie der Akupunkturmeridiane und des Nervensystems gesteuert. Physischer und psychischer Stress, permanente Überforderung, falsche und denaturierte Ernährung, Elektrosmog, Umweltgifte können diese natürliche Regulation empfindlich stören. Der Körper reagiert darauf mit einer chronischen Stressreaktion.

 

Chronischer Energiemangel kann chronische Krankheiten verursachen

Dieser Dauerstress blockiert früher oder später die Körperenergien und schwächt das Immunsystem. Langfristig entsteht ein chronisches Energiedefizit, das sich in den unterschiedlichsten Symptomen äußern kann, wie Befindlichkeitsstörungen, Erschöpfung, Allergien, chronischen Krankheiten.

 

Schulmedizin bei chronischen Problemen oft enttäuschend

Viele Patienten haben es am eigenen Leib erfahren: Die Schulmedizin allein reicht in einer solchen Situation oft nicht aus. Viele Patienten werden als „psychosomatisch“ abgestempelt und bekommen immer neue Medikamente zur Symptombekämpfung verschrieben, ohne dass sich an den Grundproblemen etwas ändert. Ein äußerst frustrierender Zustand. In dieser Situation ist eine Therapie notwendig, die das Energiesystem so weit aufbaut, dass die körpereigene Regulation und damit die Selbstheilungskräfte wieder in Gang kommen. Genau das ist das erklärte Ziel der Holopathie.

 

So funktioniert die Holopathie

Die Holopathie beruht auf einem völlig neuen Wirkprinzip. Sie bedient sich „elektronischer Fingerprints“ von heilenden Substanzen. Ein Fingerprint ist jene elektromagnetischer Schwingungen, die jede Substanz ständig abgibt und die charakteristisch für sie sind. Der Körper erkennt diese feinstofflichen Substanzschwingungen nicht über die Sinnesorgane, sondern er nimmt sie über die Akupunkturmeridiane auf.

 

Feinstoffliche Schwingungsspektren sorgen für einen Energieschub

In der Holopathie ist es nun möglich, die Fingerprint-Schwingungen tausender Substanzen mit Hilfe schwacher, pulsierender elektromagnetischer Felder berührungsfrei auf den Patienten zu übertragen. Mit Hilfe der elektromagnetischen Fingerprints kann dem Patienten genau die Art von Energie zugeführt werden, die er braucht.

Der Effekt: Ein sofort spürbarer Energieschub.

Die Substanzschwingungen kommen aus allen Bereichen der Medizin und der Umwelt, angefangen von Heilkräutern, Spurenelementen, Homöopathika und naturheilkundlichen Präparaten, über Mineralstoffe, Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungen, bis hin zu Umweltgiften, Bakterien, Pilzen und Parasiten. Die Holopathie geht sogar noch einen Schritt weiter. Sie kann dem Körper helfen, sich gegen die gesundheitlichen Gefahren unserer Zeit zu wehren, wie Elektrosmog, Umweltgifte, Schwermetalle, Nahrungsmittelgift, neue Erreger sowie vegetative und immunologisch Erschöpfung.

 

Die Holopathie setzt an den energetischen Wurzeln der Krankheit an

Die Behandlung mit der Holopathie gleicht aber auch die übergeordneten Ursachen organischer Störungen aus, wie chronischem Stress und die daraus resultierenden Fehlreaktionen des Regulationssystems. Damit schafft die Holopathie die Voraussetzungen für eine dauerhafte Wiederherstellung selbst langwieriger Krankheiten.

 

Das kann die Holopathie

Die Holopathie arbeitet mit körpereigenen Regulationskräften. Daher ist eine Behandlung vor allem dann Erfolg versprechend, wenn es noch nicht zur unheilbaren Zerstörung von Körpergewebe (Organen) gekommen ist. In solchen Fällen kann die Holopathie zwar nicht heilen, aber trotzdem oft wirksam Leiden lindern und die Lebensqualität verbessern.

Anwendungsgebiete

  • Chronisch-degenerative Erkrankungen aller Art, Autoimmunkrankheiten, Begleittherapie bei Turmorerkrankungen
  • Immunschwäche, chronische Infekte
  • Akute und chronische Schmerzen, Entzündungen
  • Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörung, Depressionen, Migräne, Psychosomatik, funktionelle Störungen, Panikattacken, Burn Out
    Holopathie: ursachenorientierte Therapie für viele AnwendungsgebieteHolopathie: ursachenorientierte Therapie für viele Anwendungsgebiete

  • Allergien, Chemikaliensensibilität, Elektrosensibilität, Ekzeme, Neurodermitis, Umweltmedizin
  • Hormonelle Störungen, Wechselbeschwerden
  • Altersbeschwerden
  • Kinderheilkunde: Gedeihstörungen, Verhaltensauffälligkeiten
  • Zahnheilkunde: Kieferherde, Amalgamausleitung
  • Wirbelsäulensymptome, Rückenschmerzen, Gelenksschmerzen, Verspannungen, Arthrosen, Arthritis
  • Verletzungen, Knochenbrüche
  • Sportmedizin, ganzheitliche Wettkampfvorbereitung

 

Sanft, natürlich, schonend

Trotz ihrer vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten ist die Holopathie ein sehr schonendes Verfahren. Denn die zur Übertragung der Substanzschwingungen eingesetzten elektromagnetischen Felder sind im Vergleich zu den uns umgebenden technisch erzeugten Feldern nur sehr schwach. Die Feldstärke liegt in der Größenordnung des natürlichen Erdmagnetfeldes. Deshalb ist die Holopathie auch für die Behandlung von Kindern gut geeignet.

Bitte beachten Sie: Wie alle anderen medizinischen Behandlungen kann auch die Holopathie nicht in allen Fällen und bei allen Personen helfen. Sollte eine Behandlung nicht zum gewünschten Erfolg führen, ist eine weiter gehende medizinische Untersuchung und Therapie anzuraten. Lassen Sie sich von Ihrem Therapeuten beraten, ob eine Holopathie-Behandlung bei Ihrem speziellen Gesundheitsproblem sinnvoll ist.

 

Sie leiden an genannten Krankheitsbildern bzw. Beschwerden und sind mit bisherigen Therapiemöglichkeiten nicht zufrieden?

Kontaktieren Sie unser Team und vereinbaren Sie einen Termin für Ihre Holopathie-Diagnose unter 07755 / 21 001, office@villa-vitalis.at oder nutzen Sie unser Kontaktformular für Ihre unverbindliche Anfrage.

The post Mit Holopathie die Selbstheilungskräfte ankurbeln appeared first on Villa Vitalis Blog.

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie eine Antwort